Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

„Wie verändert sich unser Wald im Laufe der Zeit?“ und „Was darf ich im Wald und was sollte ich lieber lassen?“. Diesen Fragen gehen zwei neue Kurzfilme des Harzer Tourismusverbandes nach. In der Initiative „Der Wald ruft!“ hat er sich mit Partnern aus den Bereichen Naturschutz und Forst, darunter dem Regionalverband Harz als Träger des Natur- und Geoparks, zusammen geschlossen. Das Video „Der Wald ruft - Wald im Wandel“ erläutert die aktuellen Veränderungen in den Harzer Wäldern. Das Video „Der Wald ruft! - Waldknigge“ vermittelt auf unterhaltsame Weise die wesentlichen Verhaltensweisen beim Waldbesuch. Hier können Sie die Videos anschauen. M. M. & I. R.

 

Bei insgesamt 9.000 Kilometern an ausgeschilderten Wanderwegen im Harz kann es immer mal wieder zu kurz- & längerfristigen Beeinträchtigungen, Umleitungen und Wegsperrungen im Wald aufgrund von Forstarbeiten oder Unwetterschäden kommen. Aktuelle Informationen erhalten Sie hier. C. L.

Bückeburg/Stadthagen. Besondere Klänge zu einem besonderen Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal findet am 21. November 2020 der plattdeutsche Bandcontest Plattsounds statt, für den sich Bands und Einzelmusiker ab jetzt bewerben können. Gesucht werden junge Musiker aus Niedersachsen, die Songs aus Genres wie Rock, Pop, HipHop, Urban, Electro, Punk, Reggae, Metal oder SingerSongwriter in der beliebten Sprache Platt performen wollen. Beim Finale im Kulturzentrum Alte Polizei in Stadthagen treten zehn Finalisten auf und zeigen, wie gut Plattdeutsch und moderne Musik zusammenpassen.

 

 

Quedlinburg. Im Jahr 2020 zelebrieren Deutschland und Dänemark ihr gemeinsames Kulturelles Freundschaftsjahr. Die Harzregion bringt sich aktiv ein. Bereits im letzten Jahr weilte hier eine Delegation des dänischen UNESCO-Geoparks Odsherred. Das Ansinnen der Gäste: Aufbau einer Partnerschaft mit dem UNESCO-Geopark Harz ∙ Braunschweiger Land ∙ Ostfalen, für dessen 6.202 km² großen Südteil der in der Welterbestadt Quedlinburg geschäftsansässige Regionalverband Harz die Verantwortung trägt. Inzwischen ist der Partnerschaftsvertrag ausgehandelt. Anlässlich eines geplanten Gegenbesuchs soll er am 15. Mai diesen Jahres in Odsherred, einer Gemeinde am Isefjord, unterschrieben werden.

Zu unserem Bild: Delegation aus dem dänischen Geopark Odsherred am Geopunkt Lutterer Becken bei Goslar (Foto: Reuter/RVH)