Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung führte zur Erneuerung von zwei Informationstafeln in Altenau. Schon seit Jahren waren Astrid Kronsbein zwei alte Informationstafeln an der Schützenklippe in Altenau ein Dorn im Auge. Zugewachsen und ausgebleicht passten sie nicht ins Bild des beliebten Kurortes. Unterstützung fand Astrid Kronsbein beim Regionalverband Harz als Träger des Natur- und UNESCO-Geoparks. Ursprünglich wurden die Tafeln von der TU Clausthal erarbeitet und gehören zum Netz der „Geologischen Wanderpfade Nordharz“. Angelehnt an die Themen der alten Tafeln, informieren die neuen Informationsträger im Geopark-Design über den Bergbau in Altenau und den dort anstehenden Kieselschiefer. Neu ist eine englische Zusammenfassung des Textes für internationale Gäste. Der Ortsbürger Alexander Ehrenberg ließ zudem die Aufsteller freischneiden. Dank der Geoparkförderung des Landes Niedersachsen konnte der Regionalverband Harz schnell in Altenau aktiv werden. E.Cz.

Zu unserem Bild: Die neue Informationstafel „Schatzkammer-Gang“ an der Schützenklippe in Altenau (Foto: RVH)

Ortsteile solcher Städte und Gemeinden, die wie die Stadt Mansfeld Mitglied im Regionalverband Harz (RVH) sind, dürfen sich „Natur- und Geoparkort“ nennen. Nach und nach stattet der RVH solche Ortsteile mit Informationstafeln aus. Das Anbringen der Tafeln gibt den Einwohnern das Gefühl, fortan mit ihrem Heimatort tatsächlich auch Teil des Natur- und Geoparks zu sein.

 

Zu unserem Bild: Landrätin Dr. Angelika Klein half bei der Montage. Foto: K. George/RVH

Wolfshagen im Harz ist Standort der jüngsten Geopark-Stele im UNESCO-Geopark. Zu finden ist sie im Tölletal vor der ehemaligen Volksbank, heute Ausstellungsraum Wolfshäger Traditionen.

Der Abbau von Diabas am Heimberg prägte die Geschichte des Luftkurortes. Während Autofahrer auf der K 35 nun durch die Stele neugierig gemacht werden, können Fußgänger auf einer Informationstafel die geologische und wirtschaftliche Geschichte des Diabases in Wolfshagen nachvollziehen. Der 100-jährige Abbau von Diabas und der Premium-Spazierwanderweg „Spur der Steine“ brachten den Ratsherren Dr. Siegfried Klingebiel auf die Idee zu einer Geopark-Stele in Wolfshagen. Er kontaktierte den Regionalverband Harz, der als einer der Träger des UNESCO-Geoparks die Stele aufstellen ließ. E.Cz.

Zu unserem Bild: Bürgermeister Ingo Henze bei der Präsentation der neuen Geopark-Stele in Wolfshagen (Foto: Dr. Klaus George)

Jedes Jahr erweitert der Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e. V.“ seinen Lehrpfad bei Bad Sachsa um den neuen Baum des Jahres. Dieses Jahr wurde eine Stechpalme gepflanzt. Damit jeder Besucher lesen kann, welch interessante Geschichte die Stechpalme erzählen kann, hat der Regionalverband Harz dazu eine Informationstafel erstellt und an den Vorsitzenden des Fördervereins, Klaus Liebing, übergeben. Sein Stellvertreter Wolfgang Balogh sowie Vereinsmitglied und Baumkenner Günther Klapproth waren zur offiziellen Übergabe anwesend und montierten die Tafel gleich vor Ort. L. D.

Zu unserem Bild: Neue Baumtafel zum Baum des Jahres 2021: Emily Carrell vom Regionalverband Harz übergibt die Tafel an Klaus Liebing und die Vereinsmitglieder Günther Klapproth mit Thade sowie Wolfgang Balogh (v.l.) (Foto: Ina Liebing/Förderverein)