Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen

Mit einem neuen Förderprogramm des Landes Niedersachsen sollen Träger kleiner Kultureinrichtungen noch im Jahr 2019 unterstützt werden. Antragsberechtigt sind Träger von Einrichtung mit eindeutig kultureller Ausrichtung, die in der Regel nicht über mehr als drei Vollzeitstellen verfügen oder die nicht mehr als fünf eigenproduzierte Neuproduktionen im Kalenderjahr durchführen. Anträge für entsprechende Einrichtungen im Gebiet des Landkreises Goslar für Vorhaben für die ein Zuschuss von mindestens 1.000 Euro und höchstens 25.000 Euro benötigt wird, sind beim Regionalverband Harz e. V. in Quedlinburg zu stellen. Für Fördersummen von über 25.000 Euro bis zu 200.000 Euro sind die Anträge bis zum 30.09.2019 direkt beim Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Online-Antragsverfahrens zu stellen. Der Fördersatz beträgt jeweils 75%. Hier finden Sie das Antragsformular und das Formular für den Kosten- und Finanzierungsplan. Zu beachten sind auch die Rechtsgrundlagen der Energieeffizienz von Gebäuden. C.L

 

Weiterlesen …

Regionalverband Harz fördert Naturwissenschaftlichen Verein

Der Naturwissenschaftliche Verein Goslar e. V. bekommt für die Herausgabe eines Buches im Landkreis Goslar eine Förderung des Regionalverbandes Harz. Die anerkannte Fachfrau Anke Kätzel aus Goslar wird die meisten der Naturdenkmale beschreiben und dabei besonders auf die kulturellen und kulturhistorischen Hintergründe der Ausweisung eingehen. Dieser Projektansatz wird als besonders förderwürdig angesehen. Das Buch soll bis Jahresende erscheinen.Der Regionalverband ist Träger der Kulturförderung in der Region Goslar und erhält als solcher Mittel des Landes Niedersachsen.

Neuordnung der regionalen Kulturförderung in Niedersachsen

Für den Vorstand des Regionalverbandes Harz hat Landrat Peter Kopischke am Dienstag, dem 25. Januar 2005 im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Zielvereinbarung zur Neuordnung der regionalen Kulturförderung unterschrieben. Auf der Grundlage dieser Zielvereinbarung wird der Regionalverband Harz nunmehr die Aufgaben eines Landschaftsverbandes in Niedersachsen für das Teilgebiet des Landkreises Goslar wahrnemen. Für die Kulturschaffenden im Landkreis Goslar bereitet der Regionalverband Harz eine Auftaktveranstaltung vor, die am 23. Februar 2005 im Kreishaus Goslar stattfinden soll. Förderungen können unter bestimmten Voraussetzungen in den Bereichen nichtstaatliche Museen, bildende Kunst, Musik, Literatur sowie Theater und Theaterpädagogik beantragt werden.

Neuordnung der regionalen Kulturförderung in Niedersachsen

Für den Vorstand des Regionalverbandes Harz hat Landrat Peter Kopischke am Dienstag, dem 25. Januar 2005 im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Zielvereinbarung zur Neuordnung der regionalen Kulturförderung unterschrieben. Auf der Grundlage dieser Zielvereinbarung wird der Regionalverband Harz nunmehr die Aufgaben eines Landschaftsverbandes in Niedersachsen für das Teilgebiet des Landkreises Goslar wahrnehmen. Für die Kulturschaffenden im Landkreis Goslar bereitet der Regionalverband Harz eine Auftaktveranstaltung vor, die am 23. Februar 2005 im Kreishaus Goslar stattfinden soll. Förderungen können unter bestimmten Voraussetzungen in den Bereichen nichtstaatliche Museen, bildende Kunst, Musik, Literatur sowie Theater und Theaterpädagogik beantragt werden.

Mit dem Naturpark für den Harz werben

Gemeinsam mit der Landesmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt berieten Hoteliers, Vertreter von Tourismusinformationen, der AG Harzer Bergbau- und Hüttenmuseen u.a. Personen aus den Reihen der Fördermitglieder des Regionalverbandes Harz über mögliche Pauschalangebote und buchbare Erlebnisbausteine, mit denen für den Naturpark Harz geworben werden soll. Diese werden in einer zweisprachigen Broschüre "Naturreich Sachsen-Anhalt" erscheinen. Die Broschüre soll im Jahr der Naturparke 2006 im Außenmarketing eingesetzt werden.Wer sich als Anbieter, der bisher nicht Fördermitglied im Regionalverband ist, beteiligen möchte, kann sich noch bis zum 10. Juni an die Geschäftsstelle wenden. Kontakt: [MAIL=mitarbeiternup@harzregion.de]mitarbeiternup@harzregion.de[/MAIL]