Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Anträge auf Kulturförderung jetzt stellen

Auch im Jahr 2006 wird der Regionalverband Harz wieder kulturelle Projekte im Gebiet des Landkreises Goslar fördern. Die entsprechenden Anträge sollen bis zum 30. September 2005 an die Geschäftsstelle des Regionalverbandes, Hohe Straße 6, 06484 Quedlinburg, geschickt werden. Die Antragsformulare und die Förderregularien finden Sie auf dieser Internetseite unter der Rubrik "Kultur".Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter 03946/964134.

Regionalverband Harz übernimmt Trägerschaft für Naturpark Harz/Niedersachsen

Zum 01.09.2005 wird die Trägerschaft für den Naturpark Harz/Niedersachsen vom Umweltministerium an den Regionalverband Harz e. V. übertragen. Dies erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander in Hannover."Dankbar haben wir das Angebot des Regionalverbandes Harz e. V. aufgenommen, die Trägerschaft für den Naturpark zu übernehmen. Damit ist eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung des Naturparks gelegt. Der Regionalverband Harz ist engagiert. So wird es gelingen, Naturschutz und Pflege unserer wunderschönen Harzlandschaft mit den Bedürfnissen der Menschen nach Erholung im schönen Harz zu verbinden", erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander."Gerne haben wir die Trägerschaft für den Naturpark Harz übernommen. Er bietet, neben dem Nationalpark, der Region eine Möglichkeit, Menschen das Erleben der Natur näher zu bringen", erklärte Dr. Klaus George, Geschäftsführer des Regionalverbandes Harz.Der Naturpark Harz ist einer von Niedersachsens zwölf Naturparken. Träger der Naturparke sind zumeist Landkreise oder Zweckverbände. Sie pflegen und entwickeln die Natur und Landschaft, betreiben Besuchereinrichtungen und leisten Informationsarbeit.Vorübergehend lag die Trägerschaft für den Naturpark Harz beim Land Niedersachsen, vertreten durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. "Nun ist diese vorübergehende Lösung durch eine bessere abgelöst worden", so Umweltminister Sander.

Walpurgisempfang des Regionalverbandes

Zum traditionellen Walpurgisempfang hatte der Regionalverband Harz e.V. (RVH) am 30.04.2004 in das Landhotel des Schäferhofes Langenstein eingeladen.Nachdem Herr Landrat Rühe (Landkreis Halberstadt) die zahlreich erschienenen Gäste begrüßt hatte, richtete die Ministerin für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Wernicke, ihr Grußwort an die Anwesenden.In seinem Jahresrückblick hob der Vorsitzende des RVH, Herr Landrat Kullik (Landkreis Quedlinburg) u.a. hervor, dass der RVH aufgrund seiner Satzungsänderung einen deutlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen kann. Von der Möglichkeit Fördermitglied im RVH zu werden, haben Städte und Gemeinden, Betriebe, touristische Anbieter sowie Privatpersonen Gebrauch gemacht. Mittlerweile zählt der RVH 30 Mitglieder. Im weiteren Verlauf bedankte sich der Vorsitzende bei der Ministerin dafür, dass dem RVH die Trägerschaft für den Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt im Herbst vergangenen Jahres übertragen wurde.Wie in jedem Jahr wurden auch wieder der Naturpark - und der Kulturpreis Harz verliehen. Nachdem Frau Erdmute Neubert die Laudatio gehalten hatte, nahm Baudezernent Burkhard Rudo stellvertretend für die Stadt Wernigerode den Naturparkpreis (in Form einer künstlerisch gestalteten Gußplatte) entgegen. Weiteres zum Naturparkwettbewerb können Sie auf unserer homepage unter "Naturpark" lesen.Die Laudatio zum Kulturpreis hielt Frau Gertrud Dachselt. Der mit 2.500,- € dotierte Preis ging in diesem Jahr an den Förderverein "Dichterstätte Sarah Kirsch" in Limlingerode für sein ehrenamtliches Engagement bei Erhalt und Nutzung einer kulturhistorischen Stätte. Stellvertretend für den Verein nahm Frau Heidelore Kneffel den Preis entgegen. Weiteres dazu unter "Kultur" auf unserer homepage.Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Blockflötentrio "flautissimo" aus Quedlinburg umrahmt.In dem gemütlichen Ambiente des Schäferhofes klang der Abend bei Schäferpfanne, Bärlauchkuchen, Schmalzbrot, Frühlingsbowle u.a. aus.

25. Goslaer Tage der Kleinkunst vom 4. bis 13. Juni 2004

Das Kleinkunstfestival wird am 4. Juni mit dem Hohenloher Figurentheater eröffnet. Gezeigt wird das Stück "Jedermann" nach Hugo von Hofmannsthal. Dieses, wohl immer aktuelle Stück, handelt von einem (Jeder) Mann, der glaubt, dass sein Lebensglück nur in Geld, Macht und Genusssucht zu finden ist. Erst im Angesicht des Todes denkt er auch über andere Werte nach.An den folgenden Tagen gibt es verschiedene Kleinkunstveranstaltungen an unterschiedlichen Spielorten, z.B. im Mönchehaus-Museum oder im Bildungshaus Zeppelin. Ein reichhaltiges Kinderprogramm, in dem u.a. das Märchen "Aladin und die Wunderlampe" gespielt wird, zeigt, dass die Veranstalter der Kleinkunsttage auch an Familien denken. Weitere Informationen: [URL=http://www.kleinkunst.goslar.de]www.kleinkunst.goslar.de[/URL]