Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Naturparkpreis 2019

Jährlich vergibt der Regionalverband Harz den Harzer Naturparkpreis. Es ist ein Sachpreis im Wert von 500 Euro. Welche Sache beschafft werden soll, kann die Preisträgerin bzw. der Preisträger selbst bestimmen. Die Preisverleihung ist in den Jahresempfang des Regionalverbandes Harz eingebunden, der in diesem Jahr am 25. Oktober im Reit- und Sporthotel Stangerode stattfinden wird. Motto des diesjährigen Wettbewerbs um den Harzer Naturparkpreis ist: „Vielfalt schaffen durch nachhaltiges Handeln!“ Bewerbungen sind ab sofort bis zum 12. Juli 2019 möglich. Hier finden Sie weitere Informationen. C. L. 

Foto: Ray Behringer

Mit Film und Theater näher an die Natur

Die kostenfreie Ferienfreizeit „Silvana oder natürliche Schönheit kommt von innen“ richtet sich an Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Vom 5. bis 9. August finden die Film- und Theaterworkshops im Bildungshaus am Harz in Alterode statt. Anmeldungen sind noch bis zum 28. Juni möglich.

Die Teilnehmerinnen erwarten vier Übernachtungen mit Vollpension. KünstlerInnen geben Film- und Theaterworkshops und helfen so beim Einstieg in die eigene kreative Arbeit in der Natur. Die Mädchen gehen auf Entdeckungsreise rund um Alterode, schlüpfen in andere Rollen und erfinden eigene Geschichten, die sie in kleinen Filmen festhalten. Ende August finden noch ein Nachtreffen und die Abschlusspräsentation in Hettstedt statt.

Der Regionalverband Harz e. V. geht mit diesem Projekt neue Wege. Unterstützt wird er dabei von dem Kreis-Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz und dem Humboldt-Gymnasium Hettstedt als Kooperationspartner. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Bundesverband Jugend und Film über das Programm „Kultur macht stark“. I. R.

Anmeldeformular

Neue Mitarbeiterin beim Regionalverband Harz

Beim Regionalverband Harz gibt es ein neues Gesicht. Michelle Müller absolvierte ihren Bachelor in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und wechselte für den Master in Physischer Geographie an die Goethe-Universität Frankfurt am Main. Während ihres Studiums spezialisierte sie sich auf den Fachbereich Biogeographie.

Schon seit mehreren Jahren engagiert sie sich aktiv für den Naturschutz. Bereits während eines Freiwilligen Ökologischen Jahres im Naturpark Nassau hegte sie den Wunsch, auch zukünftig im Naturschutz und der Schutzgebietsverwaltung tätig zu sein. Auch im Ausland sammelte Michelle Müller Erfahrungen. Auf Maui unterstützte sie den Hawaii Wildlife Fund beim Monitoring der Schildkrötenpopulation sowie der Öffentlichkeitsarbeit. In ihrem Masterstudium beschäftigte sie sich intensiv mit dem Wolf. Diese charismatische Art stand im Mittelpunkt ihrer Masterthesis, in der sie eine Habitateignungs- und Schadenspotenzialanalyse des Westerwaldes durchführte.

Beim Regionalverband Harz wird Michelle Müller Natur- und Geoparkprojekte umsetzen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. M. M.

Foto: George

Vögel des Glücks in Halberstadt

Schon die große Zahl der Gäste der Eröffnungsveranstaltung am  2. März im Hörsaal der Hochschule Harz in Halberstadt lässt auf einen erneuten Besucheransturm hoffen. Noch niemals zuvor wurden in Deutschland alle 15 Kranicharten der Welt gezeigt, so Oberbürgermeister Andreas Henke in seinem Grußwort. „Eingeflogen“ sind sie aus berühmten Museen und Sammlungen in Berlin, Bonn, Braunschweig, Halle/Saale, Karlsruhe und Wien. Und natürlich konnte das Heineanum auch aus eigener Sammlung Präparate bereitstellen, aufgefrischt für die Ausstellung durch Präparator Detlef Becker. K. G.

Informationen www.heineanum.de

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr

 

zu unserem Bild: Drei von zwölf gezeigten Grauen Kranichen aus Museen in Braunschweig, Halberstadt und Halle/Saale

Weiterlesen …

VDN kooperiert mit Nationalen Geoparks

Bonn. Seit 2018 kooperiert der Verband Deutscher Naturparke (VDN) mit anerkannten Nationalen Geoparks und stellt sie jetzt auf seiner Website www.naturparke.de vor. Als Nationaler Geopark können klar abgegrenzte Gebiete zertifiziert werden, die aufgrund ihrer geowissenschaftlichen Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit charakteristisch für eine Landschaft sind und für ihre Entstehungsgeschichte stehen.

Mehr Infos zu Geoparks finden Sie hier unter www.naturparke.de/geoparks

Weiterlesen …

#suchdasweite

Der internationale Kultur-Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission bietet Menschen zwischen 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Dabei werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt und in Seminaren begleitet - damit steht kulturweit allen jungen Menschen offen! Noch bis zum 6. Mai läuft die Bewerbungsfrist. Bewerbungen werden unter www.kulturweit.de entgegen genommen. C. L.