Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen

Mit einem neuen Förderprogramm des Landes Niedersachsen sollen Träger kleiner Kultureinrichtungen noch im Jahr 2019 unterstützt werden. Antragsberechtigt sind Träger von Einrichtung mit eindeutig kultureller Ausrichtung, die in der Regel nicht über mehr als drei Vollzeitstellen verfügen oder die nicht mehr als fünf eigenproduzierte Neuproduktionen im Kalenderjahr durchführen. Anträge für entsprechende Einrichtungen im Gebiet des Landkreises Goslar für Vorhaben für die ein Zuschuss von mindestens 1.000 Euro und höchstens 25.000 Euro benötigt wird, sind beim Regionalverband Harz e. V. in Quedlinburg zu stellen. Für Fördersummen von über 25.000 Euro bis zu 200.000 Euro sind die Anträge bis zum 30.09.2019 direkt beim Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Online-Antragsverfahrens zu stellen. Der Fördersatz beträgt jeweils 75%. Hier finden Sie das Antragsformular und das Formular für den Kosten- und Finanzierungsplan. Zu beachten sind auch die Rechtsgrundlagen der Energieeffizienz von Gebäuden. C.L

 

Weiterlesen …

Stellenausschreibung: Projektmitarbeiter/in Natur- und Geopark (w/m/d)

Der Regionalverband Harz e. V. (RVH) ist Naturparkträger im Harz in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, einer der Träger des UNESCO Global Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen sowie Landschaftsverband für das Gebiet des Landkreises Goslar (Träger der regionalen Kulturförderung).  

Voraussichtlich ab Oktober 2019 ist die Stelle einer Projektmitarbeiterin bzw. eines Projektmitarbeiters in Vollzeit (40 Stunden/Woche) zur Umsetzung von Projekten im Rahmen der Naturparkförderung in Niedersachsen zu besetzen. I. R.

Weiterlesen …

Auf Entdeckungstour im Harly

Auf zwei Wanderungen entdeckten die 5. Klassen der Adolf-Grimme-Gesamtschule Goslar den Harly im UNESCO-Geopark. Ihre Entdeckungen in der Natur präsentierten die SchülerInnen kürzlich vor Eltern und Lehrenden.

Da staunten die Kinder der 5. Klassen der Adolf-Grimme-Gesamtschule Goslar nicht schlecht: Brennnesseln kann man essen. Start des Naturerlebnisprogramms war der Bahnhof Vienenburg. Von dort ging es durch den Harly. Dabei übernahmen die Kinder mit Kompass und Karte die Führung. In der Schule wurden dazu vorher Themen erarbeitet, die bei kleinen Stopps vorgetragen wurden. Die Kinder führten aber auch Experimente durch, z. B. lernten sie, wie ein Meer zu einem Berg wird. Zudem erfuhren sie wie der Rogenstein, der am Kloster Wöltingerode verbaut ist, gebildet wurde. Besonders Spaß gemacht hat den Kindern, die eigene „Unterkunft“ aus Ästen zu bauen. Organisiert und geleitet wurden die Wanderungen von Hendrik Block vom Regionalverband Harz, einem der Träger des UNESCO-Geoparks. „Die Exkursionen sind eine schöne Möglichkeit für die Kinder, außerhalb der Schule zu lernen. Längst nicht alle kennen ihre Heimat in der Umgebung von Goslar; manche waren noch nie im Wald“, so Block.

 

Zu unserem Bild: Allan aus Vienenburg und Leonie aus Bad Harzburg zeigen der Ersten Kreisrätin des Landkreises Goslar, Regine Breyther, ihr Poster. (Foto Dr. Klaus George)

Weiterlesen …

Foto: Reuter/RVH

Von Wien in den Harz

Sie ist naturbegeistert und kann gut mit Kindern – perfekte Voraussetzungen für einen Einsatz im Naturpark Harz und dem UNESCO Global Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen. Fiona Giebeler absolviert noch bis Ende Juli ihr von der Commerzbank gefördertes Umweltpraktikum in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes Harz in Quedlinburg.

Kürzlich wurde die neue Tafel am Ziegenberg bei Heimburg präsentiert. Dabei war auch Fiona Giebeler. Die 24-jährige angehende Geologin hatte die Tafel überarbeitet. Die alte Tafel war ausgeblichen und musste erneuert werden. Die Arbeitsförderungsgesellschaft Harz sorgte für die Anbringung der Tafel. Die Beschäftigung mit der Geologie des Harzes macht der in Wien Studierenden Spaß. „Auch der Bereich Geotourismus ist ein neues Thema, für das ich mich begeistern kann“, so Fiona Giebeler. Aber das Praktikum bietet nicht nur Büroarbeit. Für eine neue Geopark-Stele musste z. B. zunächst regionales Gestein gesammelt werden. Zudem müssen Informationstafeln auf Beschädigungen kontrolliert werden.

 

zu unserem Bild: Dr. Klaus George und Fiona Giebeler vom Regionalverband Harz sowie Gudrun Mehnert von der Arbeitsförderungsgesellschaft Harz (v. l.) an der neuen Tafel.

Weiterlesen …

Foto: Linke/RVH

Staatssekretär besucht den Naturpark

Über die Arbeit des Naturparks Harz informierte sich kürzlich Herr Staatssekretär Klaus Rehda. Er war aus dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, kurz „MULE“ genannt, zunächst in die Geschäftsstelle des Regionalverbandes Harz gereist. Nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Naturparkträgers Herrn Landrat Martin Skiebe und dem Geschäftsstellenleiter Herrn Dr. George lernte der studierte Geophysiker auch die Mitarbeiter*innen kennen. C. L.

 

Zu unserem Bild: Die Tafel informiert über attraktive Wanderziele bei Meisdorf.  

                          v. l. Klaus Rehda, Klaus George, Benjamin Kilian, Klaus Wycisk

Weiterlesen …