Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Studierende aller Fachrichtungen können sich um ein spannendes Open-Air-Semester im Natur- und Geopark bewerben.

Das Commerzbank-Umweltpraktikum bietet die Chance, wertvolle Erfahrungen für die spätere Berufswahl zu sammeln. Der Regionalverband Harz e. V. mit Sitz in Quedlinburg ist im Harz Träger dreier Naturparke und des UNESCO Global Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen. Die Studierenden können ihr Fachwissen einbringen und durch praxisnahe Einblicke ihre Kompetenzen erweitern, z. B. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement oder Umweltbildung. Zu den zentralen Aufgabenbereichen zählen die Mitarbeit an Projekten, die Vorbereitung von Veranstaltungen und Besucherführungen in der Infostelle in Quedlinburg.

 

Mit einem Sonderprogramm des Landes Niedersachsen können Solo-Selbstständige und Kultureinrichtungen, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, gefördert werden. Anträge zur Förderung kultureller Projekte und innovativer Projekte im Gebiet des Regionalverbandes Harz bis 8.000 € können ab sofort gestellt werden. Antragsformulare und Informationen dafür sind hier abrufbar. C. L.

 

Dauer: ca. 2 Stunden

Start und Ziel: Parkplatz Papenberg (an der A 36-Ausfahrt Blankenburg-Zentrum, direkt an der B 81)

 

Die Wanderung führt durch das Regensteingebiet. Ziel ist die Regensteinmühle, der Lieblingsort von Rainer Nicolai aus Thale. Ulrich Voigt, Gästeführer in Blankenburg, wird die Wanderung leiten und Einblicke in die Geschichte der Burgruine Regenstein und ihres Umfeldes geben. Erforderlich sind Wanderschuhe und strapazierfähige Kleidung. Im Anschluss an die Wanderung besteht im Klosterfischer Blankenburg eine Imbissmöglichkeit im Freien.

Bereits vor 10 Jahren waren die länderübergreifenden Verbände Regionalverband Harz (RVH) und Harzer Tourismusverband (HTV) näher zusammengerückt. Um die vorhandenen Synergien der Tourismusarbeit des HTV und der Arbeit des RVH als Träger des Natur- und Geoparks im Harz effizient nutzen zu können, stellte sich die Führungsebene für beide Verbände neu auf. So gehören die Landräte der Harzregion sowohl dem Präsidium des RVH als auch dem Vorstand des HTV an. Satzungsgemäß verankert wurden damals die personalidentischen Positionen des Vorstandsvorsitzes und der Stellvertreterfunktionen beider Organisationen.

 

Zu unserem Foto: Landräte Martin Skiebe (LK Harz) und Thomas Brych (LK Goslar) (v. l.) (Foto: Reuter/RVH)