Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Unscheinbar für ungeübte Augen, doch unter Geologen weltbekannt: Schwarzschieferhorizonte im Kellwassertal erzählen die spannende Geschichte eines der größten Massenaussterben in der Erdgeschichte. Als bedeutender Aufschluss ist die Lokalität nahe der Okertalsperre bei Altenau nicht nur Geopunkt 7 im Teilgebiet der Landmarke 2 – Ottiliae-Schacht des UNESCO Global Geoparks Harz ∙ Braunschweiger Land ∙ Ostfalen, sondern auch Nationaler Geotop.

 

Zu unserem Bild:
Vertreter des Regionalverbandes Harz (links) und des Oberharzer Geschichts- und Museumsvereins (rechts) am Aufschluss im Kellwassertal. Foto: RVH

Gleich zwei neue Informationstafeln begrüßen ab sofort Gäste und Einheimische in Schulenberg im Oberharz, einem Ortsteil der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld. In Festenburg verweist eine neue Naturparktafel auf attraktive Wanderziele in der näheren Umgebung. Direkt in Schulenberg lädt eine Natur- und Geoparktafel dazu ein, sich mit der Siedlungsgeschichte näher zu befassen.
Bei einem gemeinsamen Termin vor Ort präsentierten nun Landrat Thomas Brych und Bürgermeisterin Britta Schweigel die Informationstafeln. Der Regionalverband Harz als Natur- und Geoparkträger ließ diese erst kürzlich aufstellen. Über mehrere Jahrzehnte leisteten die alten Informationstafeln zwar treue Dienste und informierten über Wanderrouten der Region, nun war es jedoch Zeit für eine Aktualisierung. Möglich wurde dies durch die neue Naturparkförderung des Landes Niedersachsen sowie durch die Unterstützung der Akteure vor Ort. Die Freude darüber, dass nun Projekte im Naturpark vorangebracht werden können, war bei allen Beteiligten groß. Der Harzklub-Zweigverein Schulenberg unterstützte die Erneuerung der Informationstafeln durch pflegerische Maßnahmen. Dazu gehört auch das Kurzhalten des Rasens vor der Informationstafel in Schulenberg, das Günter Jannowsky übernommen hat. A. S./I. R.

Zu unserem Bild: Enthüllen gemeinsam die neue Tafel in Schulenberg (v. l.): Geschäftsstellenleiter des Regionalverbandes Harz Dr. Klaus George, Landrat Thomas Brych, Bürgermeisterin Britta Schweigel sowie Detlef Ehrenberg vom Harzklub-Zweigverein Schulenberg (Foto: Stolle/RVH)

Vom 25. September bis zum 04. Oktober startet das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie die landesweite Aktion „Wandern am Grünen Band“. Anlass sind der 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands sowie die Sicherung des Grünen Bandes als Nationales Naturmonument.
Neben zentralen Wanderangeboten in den betreffenden Großschutzgebieten werden weitere Veranstalter und gesucht, die vor Ort Wanderungen organisieren und ausrichten möchten.
Unter http://www.gruenesbandlsa.de/ ist ein Online Kalender eingerichtet, in den entsprechende Veranstaltungen eingetragen werden können.
Anfragen und Angebote können an Jeannette.Weisskopf@mule.sachsen-anhalt.de gerichtet werden. C. L.

Unterwegs im UNESCO-Geopark

In Niedersachsen reicht er von Wolfsburg im Norden bis Herzberg im Süden, von Kalefeld im Westen bis zur Landesgrenze im Osten: der Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen. Touristen informieren sich über den Geopark, oft schon vor Reiseantritt. Das haben Untersuchungen mit Gästeinterviews im Harz bewiesen. Doch was wissen die Menschen, die in der Harzregion leben über ihren Geopark? K. G.

 

Zu unserem Bild:

Wer dem Bus folgt, blickt von der Altenauer Straße bei Clausthal-Zellerfeld auf Torfhaus und Brocken.

Foto: RVH