Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Von 23, in den Jahren 2014-2017 aufgestellten Informationstafeln, wurden in diesem Jahr 13 erneuert. Das war aufgrund von Beschädigungen notwendig geworden. Und auch bei den Neuauflagen hatte der Regionalverband Harz im Harzklubzweigverein Thale einen verlässlichen Kooperationspartner. Sorgen doch seine Mitglieder für die Montage der Informationstafeln. Zur Präsentation zeigte sich Thales Bürgermeister Maik Zedschack erfreut, dass die Informationstafeln nun wieder für Gäste und Einheimische gut leserlich sind. Weitere Informationen finden Sie hier. C. L.

 

Zu unserem Bild: v. l. Fritz Nennhuber, Horst Walter, Maik Zedschack, Christiane Linke; Foto: Reuter/RVH

 

 

Antragsberechtigt sind Einrichtungen mit einem regelmäßigen Kultur- oder Bildungsangebot bzw. Zusammenschlüsse von Kulturakteuren mit Sitz in Niedersachsen. Der Zuwendungshöchstbetrag liegt pro Antragsteller bei 30.000,00 Euro. Die Ausgaben für das Engagement von Solo-Selbstständigen können zu 100 Prozent über die Förderung abgedeckt werden. Antragsstichtag ist der 31.12.2021. C. L.

Die für die Beantragung notwendigen Formulare und weitere Informationen sind hier abrufbar.

Schneverdingen. Während der Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Naturparke im Naturpark Lüneburger Heide wurde der Naturpark Harz in den Ländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt erneut als Qualitäts-Naturpark ausgezeichnet.

Im Sommer dieses Jahres bereiste ein Qualitätsscout den Naturpark Harz, traf dabei auch auf Partner des Regionalverbandes Harz. Der in Quedlinburg geschäftsansässige Verband ist Träger der Naturparke im Harz in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. 382 von 500 möglichen Punkten, so das Ergebnis in Kurzform. Mindestens 300 Punkte müssen erreicht werden, damit ein Naturpark die Auszeichnung „Qualitäts-Naturpark“ für fünf Jahre erhält.

 

Zu unserem Bild:

Geschäftsstellenleiter Dr. Klaus George nahm die Urkunde aus den Händen des Präsidenten des Verbandes Deutscher Naturparke Friedel Heuwinkel entgegen. (Foto: VDN/P. Appelhans)

Albrecht der Bär ist die wohl bedeutendste Persönlichkeit aus dem Geschlecht der Askanier. Sein Grab und das seiner Frau Sophia befinden sich im Schloss Ballenstedt. Das Denkmal Albrechts des Bären im Stadtpark Ballenstedt hat das Schloss fest im Blick. Viele Partner waren in den letzten Monaten daran beteiligt, das Denkmal und sein Umfeld herzurichten. Die Bauhütte Quedlinburg sanierte das beschädigte Monument. Der Bauhof der Stadt Ballenstedt legte die Rabatte um das Denkmal neu an. Der Harzklub stellte zwei Bänke und ein Schild zum Albrechtsweg auf. Der Regionalverband Harz als Träger des Natur- und Geoparks im Harz erstellte zusammen mit Eberhard Nier, ehemaliger Direktor des Stadtmuseums Ballenstedt, eine neue Informationstafel. I. R.

Zu unserem Bild: Präsentation im Stadtpark Ballenstedt (Foto: Reuter/RVH)