Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Quedlinburg, Osterode am Harz. Der UNESCO-Geopark Harz ∙ Braunschweiger Land ∙ Ostfalen ist geologisch außerordentlich vielfältig. Das ist auch erkennbar in unverputzten Mauern von Gebäuden und von anderen baulichen Anlagen. Für die jüngsten Bewohner des UNESCO-Geoparks ist es nun möglich, diese Vielfalt spielend in Kinderzimmer oder Wohnstube zu entdecken. Einen Computer bedarf es dazu nicht. Mit finanzieller Unterstützung des Landes Niedersachsen hat der in Quedlinburg ansässige Regionalverband Harz ein Geopark-Kartenspiel entwickelt und produziert. E. C.

Zu unserem Foto: Frau Gerhardt von der Einhornschule nimmt die Geopark-Spiele entgegen (Foto: E. Czymoch)

Sowohl der kleine Fluss Wieda als auch die Tiere, die dort heimisch sind, haben etwas Geheimnisvolles an sich. Mehr dazu verrät die neue Natura 2000-Informationstafel, die vom Regionalverband Harz aufgestellt wurde. Christopher Wagner, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Walkenried und Emily Carrell vom Regionalverband Harz präsentierten die neue Informationstafel auf dem Parkplatz an der Kreuzung Zorger Straße/Ellricher Straße. E. Ca.

Zu unserem Foto: Christopher Wagner präsentiert die neue Natura 2000-Informationstafel. (Foto: Carrell/RVH)

Rock, Pop, HipHop, Punk und Reggae – auf Platt! Bands und Solokünstler*innen können sich jetzt bewerben

„Platt is cool“ – und nicht nur im Norden besonders beliebt. Plattsounds liefert den passenden Soundtrack zur Sprache: der Bandcontest ist in die 11. Runde gestartet und junge Musiker*innen aus Niedersachsen können sich jetzt für das Finale am 20. November in Stadthagen bewerben. Bis zum 30. September können sich Bands und Solokünstler im Alter zwischen 15 und 30 Jahren auf www.plattsounds.de bewerben.

Zehn Bands und Solo-Künstler*innen treten dann im Kulturzentrum Alte Polizei auf und zeigen, wie gut Plattdeutsch und moderne Musik zusammenpassen. Sie spielen mit ihren Songs um die ersten drei Plätze und Preisgelder in Höhe von 1000, 600 und 300 Euro. Bewerben können sich Musiker*innen, die Songs aus Genres wie Rock, Pop, Hip Hop, Urban, Electro, Punk, Reggae, Metal oder Singer/Songwriter in der beliebten Sprache Platt performen wollen.

Unter dem Titel „Ein Fingerhut voll Harz“ wurde der Literaturpreis Harz für Lyrik und Prosa im Jahr 2020 in Zusammenarbeit von Autorin Renate Maria Riehemann und dem Geest-Verlag ausgeschrieben. Am alle zwei Jahre vergebenen Wettbewerb können Autorinnen und Autoren, die im Harz wohnen, gewohnt haben oder sich dem Harz in besonderer Weise verbunden fühlen, teilnehmen.

Die öffentliche Preisverleihung durch den Vorsitzenden des Regionalverbandes Harz Herrn Landrat Thomas Brych im Kreistagssaal Goslar war vom letzten Sommer auf den 21. Februar 2021 verschoben worden. Leider musste sie ausfallen. Daher sind nun alle Namen der Preisträger mit ihren Texten und Gedichte als Audio- oder Videodatei online (http://geest-verlag.de) gestellt. Bereits erschienen ist die Anthologie zum 3. Literaturpreis Harz (ISBN 978-3-86685-816-9). C. L.