Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Naturparkpreis 2019

Jährlich vergibt der Regionalverband Harz den Harzer Naturparkpreis. Es ist ein Sachpreis im Wert von 500 Euro. Welche Sache beschafft werden soll, kann die Preisträgerin bzw. der Preisträger selbst bestimmen. Die Preisverleihung ist in den Jahresempfang des Regionalverbandes Harz eingebunden, der in diesem Jahr am 25. Oktober im Reit- und Sporthotel Stangerode stattfinden wird. Motto des diesjährigen Wettbewerbs um den Harzer Naturparkpreis ist: „Vielfalt schaffen durch nachhaltiges Handeln!“ Bewerbungen sind ab sofort bis zum 12. Juli 2019 möglich. Hier finden Sie weitere Informationen. C. L. 

Foto: Ray Behringer

Mit Film und Theater näher an die Natur

Die kostenfreie Ferienfreizeit „Silvana oder natürliche Schönheit kommt von innen“ richtet sich an Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Vom 5. bis 9. August finden die Film- und Theaterworkshops im Bildungshaus am Harz in Alterode statt. Anmeldungen sind noch bis zum 6. Juni möglich.

Die Teilnehmerinnen erwarten vier Übernachtungen mit Vollpension. KünstlerInnen geben Film- und Theaterworkshops und helfen so beim Einstieg in die eigene kreative Arbeit in der Natur. Die Mädchen gehen auf Entdeckungsreise rund um Alterode, schlüpfen in andere Rollen und erfinden eigene Geschichten, die sie in kleinen Filmen festhalten. Ende August finden noch ein Nachtreffen und die Abschlusspräsentation in Hettstedt statt.

Der Regionalverband Harz e. V. geht mit diesem Projekt neue Wege. Unterstützt wird er dabei von dem Kreis-Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz und dem Humboldt-Gymnasium Hettstedt als Kooperationspartner. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Bundesverband Jugend und Film über das Programm „Kultur macht stark“. I. R.

Anmeldeformular

v. l. Dennis Loeffke, Klaus George; Foto: Linke/RVH

Ausflugsziel neu gestaltet

In Kooperation haben die Stadt Ilsenburg, der Nationalpark, der Harzklub und der Regionalverband Harz die Bäumlersklippe bei Ilsenburg wieder zu einem attraktiven Ausflugsziel hergerichtet. Das Ergebnis sahen sich die Vertreter der genannten Einrichtungen und weitere Interessierte kürzlich an. Wenn der steile Aufstieg geschafft ist, kann auf der neuen Bank eine Verschnaufpause eingelegt und der Blick in das Harzvorland genossen werden. Über die Geschichte um die Bäumlersklippe ist auf der Informationstafel zu lesen. C. L.

Bei der Präsentation der neuen deutsch-dänischen Geopark-Informationstafel am Lutterer Becken (Foto: Isabel Reuter)
Foto: Isabel Reuter

UNESCO-Geoparks planen Zusammenarbeit

Kürzlich besuchten Vertreter des dänischen UNESCO Global Geoparks Odsherred die Region. Ziel des Besuchs war der Aufbau einer internationalen Partnerschaft.

Ein gemeinsames Projekt konnten die Vertreter des dänischen Geoparks und des UNESCO Global Geoparks Harz ∙ Braunschweiger Land ∙ Ostfalen bereits vorstellen: eine Geopark-Informationstafel neben dem Fuchs-Denkmal an der B 248 zwischen Lutter am Barenberge und Hahausen. Die Texte sind in deutscher und dänischer Sprache verfasst. Der Geologe des dänischen Geoparks, Jakob Walløe Hansen, hatte die dänische Übersetzung erarbeitet. Die neue Tafel gibt nicht nur Auskunft über die geologische Entwicklung des Lutterer Beckens, sondern auch über die Schlacht bei Lutter am Barenberge im Dreißigjährigen Krieg. König Christian IV. von Dänemark kämpfte damals gegen die Truppen des Kaisers. Er kam nur mit dem Leben davon, weil sich General Fuchs von Bimbach für ihn aufopferte. I. R.

 

Weiterlesen …

Ute Pesselt, Dr. Klaus George (RVH) und Sven Schulze, MdEP während der Prä-sentation der neuen Informationstafel im Hakel. Foto: Michelle Müller/RVH
Ute Pesselt, Dr. Klaus George (RVH) und Sven Schulze, MdEP während der Prä-sentation der neuen Informationstafel im Hakel. Foto: Michelle Müller/RVH

Neue Informationstafel im Hakel an der Domburg

Der Hakel ist ein isoliert liegendes Waldgebiet östlich von Heteborn. Im 13. Jahrhundert thronte auf der höchsten Erhebung des Hakels ein nahezu rechteckiges Kastell: die Domburg. Allerdings wurde die Burg bereits im 15. Jahrhundert aufgegeben. Heute sind nur noch Mauerreste der zuletzt als Zollburg genutzten Anlage vorhanden. M. M.

 

Weiterlesen …

„Schafe bei Ührde“ Foto: Firouz Vladi

Mit dem Schäfer durch den Gipskarst, über das NABU Stiftungsgebiet und seine besonderen Pflanzen

Am Sonntag, 26. Mai 2019 führen Michaela Kleemann und Verena Hammes  über das NABU-Stiftungsgebiet auf dem ehemaligen Standortsübungsplatz Osterode. Herr Matthias Bodmann von der Klosterschäferei Bodmann wird die Schafhaltung und die Herdenschutzhunde vorstellen.

Treff für die Rundwanderung ist um 10:00 Uhr am Ende der „Panzerstraße“, Osterode, Klingenhagener Weg, von dort geht es dann dorthin, wo die Schafe gerade sind. 2-4 km. Bitte denken Sie an festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. FG

ArGe Drei Länder Ein Weg - Karstwanderweg Südharz

www.karstwanderweg.de