Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Mit dem Sonnenberg zwischen Wienrode und Thale gesellt sich ein neuer Geopunkt in das Netzwerk der Landmarke 9 – Roßtrappe. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Alexander Räuscher präsentierte der Blankenburger Bürgermeister Heiko Breithaupt die zu diesem Anlass neu errichtete Geopark-Tafel. Sie steht unweit des Forsthauses Eggerode am Schachtweg.

Der auf den ersten Blick unscheinbare Sonnenberg hat eine spannende Geschichte.

 

Zu unserem Bild: Ulf Voigt, Alexander Räuscher (MdL), Heiko Breithaupt, Gerda Paul, Dr. Klaus George und Mario Wenske (v. l.) am neuen Geopunkt (Foto: Czymoch/RVH)                                                                                                                                      

Noch bis zum 15. Januar können sich Studierende aller Fachrichtungen um ein spannendes Open-Air-Semester im Natur- und UNESCO-Geopark bewerben.

Das Commerzbank-Umweltpraktikum bietet die Chance, wertvolle Erfahrungen für die spätere Berufswahl zu sammeln. Der Regionalverband Harz mit Sitz in Quedlinburg ist im Harz Träger dreier Naturparke und des UNESCO Global Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen. Die Studierenden können ihr Fachwissen einbringen und durch praxisnahe Einblicke ihre Kompetenzen erweitern, z. B. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement oder Umweltbildung. Zu den zentralen Aufgabenbereichen zählen die Mitarbeit an Projekten, die Vorbereitung und Durchführung von Naturerlebnisprogrammen und die Bestandskontrolle der naturtouristischen Infrastruktur wie z. B. Informationstafeln.

www.umweltpraktikum.com

Bedürfen scheinbare Selbstverständlichkeiten der Erwähnung? „Unbedingt!“ meint Dr. Klaus George, Leiter des Natur- und Geoparks im Harz, „denn es ist eben leider nicht selbstverständlich, dass Wirtschaftskreisläufe regional organisiert sind. Regionalisierung ist jedoch ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg, wollen wir gemeinsam der globalen Erwärmung wirksam etwas entgegensetzen.“

Aus der Welterbestadt Quedlinburg heraus hat der dort ansässige Regionalverband Harz Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung und zum Klimaschutz zu leisten. Der Auftrag dazu ergibt sich aus seiner Funktion als Träger des UNESCO Global Geoparks Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen. UNESCO-Geoparks sollen gute Beispiele dafür liefern, wie die Ziele der Agenda 2030 erreicht werden können. Die Agenda 2030 wurde 2015 von der Weltgemeinschaft verabschiedet. Sie listet 17 Ziele einer nachhaltigen Entwicklung auf, die bis zum Jahr 2030 erreicht sein sollen. Alle Menschen, die innerhalb des Geoparks leben, können dazu ihren Beitrag leisten. Um zu zeigen, dass die Hürden für nachhaltiges Handeln nicht unüberwindbar hoch sind, hat sich der Geoparkträger zu einer simplen Aktion entschlossen. Der Regionalverband Harz hat Tüten bedrucken lassen, die gefüllt mit allerlei Backwaren ihren Weg in die Haushalte finden. Solche Tüten werden kostenlos fünf Handwerksbetrieben im Verbandsgebiet zur Verfügung gestellt. Den Anfang macht der Regionalverband Harz mit der Bäckerei Koch in Westerhausen. K. G.

Zu unserem Foto: Dr. Klaus George übergibt die Geopark-Tüten an Bäckermeister Tobias Koch vor der Bäckereifiliale in der Quedlinburger Bahnhofsstraße. (Foto: Stolle/RVH)

Einheimische und Besucher, die der Harzstraße durch Wienrode folgen, werden nun schneller bemerken, dass sie sich im Natur- und Geopark befinden. Verantwortlich dafür ist eine neue Stele, die der Regionalverband Harz in seiner Funktion als Natur- und Geoparkträger erst kürzlich errichten ließ. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer, dem Landtagsabgeordneten Alexander Räuscher und Landrat Thomas Balcerowski übergab Bürgermeister Heiko Breithaupt die Stele nun der Öffentlichkeit.

 

zu unserem Bild: Präsentation der Natur- und Geopark-Stele in Wienrode (Foto: Stolle/RVH)