Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Einheitliche Planungsregion Harz in Sachsen-Anhalt gefordert

Nordhausen/Quedlinburg. Am Dienstag, dem 6. März 2007 trat der Vorstand des Regionalverbandes Harz zu einer wichtigen Sitzung im Landratsamt Nordhausen zusammen. Dem Vorstand des Regionalverbandes Harz gehören die Landräte von acht Harzlandkreisen an. Auf der Tagesordnung standen u. a. die Stellungnahmen des Verbandes. Der Regionalverband Harz als Träger des UNESCO - Geoparks und als Träger der Naturparke Harz in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sieht sich in allen drei Fällen von den raumordnerischen Planungen betroffen. Einstimmig wurde beschlossen, eine einheitliche Planungsregion Harz in Sachsen-Anhalt zu fordern. Diese muss die künftigen Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz umfassen. Der Vorstand des Regionalverbandes Harz unterstützt damit in der aktuellen Diskussion den Gesetzentwurf des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt.

Zwei weitere Faltblätter erschienen

In der Reihe "Naturerleben & Romanik" sind zwei weitere Faltblätter erschienen. In den Faltblättern "Zwischen Harz und Harly" sowie "Zwischen Harz und Goldener Aue" wird über Natur und Romanik in den betreffenden Gebieten informiert. Weiteres unter: Naturpark

Neue Faltblätter erschienen

Der Regionalverband Harz arbeitet weiter an seiner neuen Produktserie "Naturerleben & Romanik". In kurzen Abständen sind Ende Januar und Anfang Februar drei weitere Faltblätter auf den Markt gekommen: Zwischen Regenstein und Ilsestein, Zwischen Harz und Hainleite, Zwischen Burg Anhalt und Quedlinburg
Genauere Information hierzu finden Sie in Kürze unter "Naturpark".

Bernd Wolff erhält Kulturpreis 2007

Im Jahr 2007 wird der Kulturpreis Harz an den Schriftsteller Bernd Wolff aus Blankenburg/Harz verliehen. Mit dem Preis wird der Autor für die literarische Verarbeitung von zwei Harzreisen Goethes geehrt. Der jährlich ausgelobte Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Er wird anlässlich des Walpurgisempfangs des Regionalverbands Harz am 27. April 2007 überreicht. Die Erzählung "Winterströme" schildert die erste Harzreise, die Goethe im Winter 1777 nach Elbingerode, Wernigerode und Goslar führte. Im Jahr 1783 unternahm der Dichter seine zweite Reise in den Harz und besuchte dabei auch Langenstein, Halberstadt sowie Zellerfeld. Davon handelt der Roman "Im Labyrinth der Täler". Beide Werke bestechen mit eindrucksvollen Naturbeschreibungen und den Darstellungen von Begegnungen Goethes mit Persönlichkeiten in der Harzregion. Die Bücher können über den Buchhandel bezogen werden und sind sicher auch ein besonderes Weihnachtsgeschenk.